top of page
Das sechszehnte Projekt der Traumfänger Stiftung in Kambodscha ist der Bau folgendes Boarding Hauses für Jungen:

Sangkum Thmei High School Boarding Haus für Jungen, Dorf Tbeng, Gemeinde Chomroeun, Sangkum Thmei Distrikt, Preah Vihea Provinz, Kambodscha
4563761A-A114-48B9-B9C4-D9CB769F3E69_1_105_c.jpeg
C632273A-4C79-47A1-B03D-B5FD2DCCDFB7_1_105_c.jpeg
3050ABEF-2865-410B-A387-B8AEAA5FFAED_1_105_c.jpeg
D12A1C50-6E66-4EBB-B0EB-717A612BC71E_1_105_c.jpeg

Eines der 15 Schulzimmer der Schule und die momentanen Unterkünfte der Jungen...

Das dazugehörige "Badezimmer", dem es an angemessenen Hygienestandards und Privatsphäre mangelt.

Auf dem Foto unten rechts ist ein Beispielzu sehen, wie es in den Hütten aussieht , wo die Jungs schlafen...

Projektbeschreibung:

Trotz seines wachsenden Tourismussektors bleibt Kambodscha eines der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder Südostasiens. Auf dem Index für menschliche Entwicklung (2021), der Bildung, Gesundheit und Einkommen berücksichtigt, liegt das Land auf Platz 146 von 191 Ländern. Die Entwicklung ist nicht gleichmäßig über das Land verteilt, und viele ländliche Gemeinden sind nach wie vor arm, da Korruption und Eigeninteressen das Wachstum des Landes behindern.

Sangkum Thmei ist eine dieser Gemeinden. In dem Dorf leben 24`685 Menschen, von denen die meisten von Subsistenzlandwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei leben, vor allem wenn die Landwirtschaft in der Trockenzeit nicht rentabel ist.

Die 2007 von der Gemeinde und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gegründete Sangkum Thmei High School befindet sich im Bezirk Sangkum Thmei in der Provinz Preah Vihea im Norden Kambodschas. Die Schule wird von 430 Schülern (194 Jungen, 236 Mädchen) im Alter von 15 bis 18 Jahren besucht und beschäftigt 23 Lehrer (13 Männer, 10 Frauen). Die Schule verfügt derzeit über sieben Schulgebäude mit insgesamt 15 Klassenräumen und ein Internat für Mädchen. Durch Faktoren wie weite Schulwege, fehlende finanzielle Mittel, Ungewissheit über die Pläne für die Zeit nach dem Schulabschluss und unzureichende Bildungsinfrastruktur, gibt es in diesem Gebiet eine hohe Schulabbrechquote. Etwa 20 % der Schüler, die weit von der Schule entfernt leben, suchen Unterstützung von außen, indem sie in Pagoden oder auf dem Boden der Häuser von Dorfbewohnern und Freunden schlafen. Der Stress, der mit solchen Schlafmöglichkeiten verbunden ist, lenkt die Studenten stark ab. Andere Studenten bauen kleine Hütten auf dem Campus oder mieten Zimmer in der Nähe. Die Kosten für die Unterkunft, die zu den obligatorischen Ausgaben für die Ausbildung hinzukommen, stellen für die Eltern eine große Herausforderung dar. Ohne angemessene Schlafmöglichkeiten lassen sich die Schüler möglicherweise dazu überreden, die Schule zu verlassen, um ihren Eltern bei der Arbeit zu helfen oder saisonal nach Thailand auszuwandern.

Derzeit benötigen 50 Schüler dringend eine geeignetere Unterkunft, damit sie sich auf ihre Ausbildung konzentrieren können. Wir haben uns daher bereit erklärt, die Gemeinde beim Bau eines neuen Internats zu unterstützen, das den Schülern einen Anreiz bieten wird, die High School abzuschließen und ihre Ausbildung fortzusetzen. Die Familien künftiger Schüler, die weit von der Schule entfernt wohnen, werden erleichtert und ermutigt sein, weil sie wissen, dass es an der Schule eine Unterkunft für Schüler geben wird. Zusätzlich zum Internat werden wir eine Küche und sechs neue Toiletten bauen, um die Hygienestandards der Schule zu verbessern und hygienebedingten Krankheiten vorzubeugen, was die Abbrecherquote ebenfalls weiter senken wird.
 

Implementierung:

Die Sangkum Thmei High School ist eine staatlich anerkannte Schule. Die Gehälter und die Ausbildung der Lehrer werden von der Regierung unterstützt und verwaltet. Das Internat wird bis zu 50 Jungen aufnehmen können. Unser Ansatz besteht darin, die Gemeinde in das Projekt einzubeziehen, um die Eigenverantwortung und die Entwicklung der Gemeinde zu fördern. Für dieses Projekt haben sich die Dorfbewohner bereit erklärt, einen Beitrag zu leisten, indem sie Pläne für das Internat erstellen und ausarbeiten, das Fundament aufschütten, das Haus an Wasser und Strom anschließen, die verrotteten Holzgebäude entfernen und die Eröffnungsfeier nach Fertigstellung des Gebäudes organisieren.

Die Schule und die Gemeinde werden für den Betrieb und die Instandhaltung des Internats verantwortlich sein. Wir werden einen vertrauenswürdigen lokalen Bauunternehmer auswählen, der alle Bauphasen koordiniert und die Materialien vor Ort einkauft. Der Auftragnehmer wird in vier Raten nach Baufortschritt bezahlt, wobei 5 % der Gesamtkosten sechs Monate lang einbehalten werden, um die Qualität der Arbeit zu gewährleisten. Der Standort der Schule ist das ganze Jahr über zugänglich. Der Baubeginn ist für Juni 2024 geplant, die Fertigstellung wird für November 2024 erwartet.

bottom of page